Über uns

Galerie und Verlag St. Gertrude wurde 1984 von Dierk Lemcke gegründet. Bis zum Jahr 2006, also über den Tod Horst Janssens 1995 hinaus, war es das Ziel der Galerie, Vermittlungsarbeit exklusiv für diesen Künstler zu leisten und seine Kunst einem möglichst breiten internationalen Publikum zu präsentieren.

Im Lauf der über zehn Jahre dauernden intensiven Zusammenarbeit mit Janssen wurden von St. Gertrude annähernd 200 Bücher zum Werk des Künstlers herausgegeben. Die Reihe der Werkverzeichnisse der Radierungen und die aus acht Bänden bestehende Reihe der Werkübersichten wurden mit dem Ziel konzipiert, einen wissenschaftlichen Zugang zum Werk Janssens zu ermöglichen und gleichzeitig einen Überblick zu verschiedenen Themenkomplexen seines Schaffens zu geben. Zudem wurden von St. Gertrude zahlreiche Grafikeditionen publiziert.

Aktuell trägt St. Gertrude das Werkverzeichnis der Zeichnungen zusammen.

Seit 1985 wurden - und werden bis heute - zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen realisiert. Die Galerie stellt hierbei eine Plattform für alle Kunstinteressierten dar, die sich mit dem Werk von Horst Janssen auseinandersetzen möchten.
Wir beraten beim Aufbau von Sammlungen, erstellen Gutachten und Bewertungen und konzipieren nationale sowie internationale Ausstellungen.

2006 hat sich Galerie und Verlag St. Gertrude auch dem Schaffen anderer Künstler geöffnet und das Programm um neue Positionen erweitert. Seitdem gehören neben Janssen auch Dieter Roth und Jürgen Brodwolf sowie Arnulf Rainer zum festen Programm und werden in den Räumlichkeiten der Galerie präsentiert.

Die intensive Auseinandersetzung mit bestimmten Themenkomplexen, beispielsweise Tod und Vergänglichkeit, ist allen Galeriekünstlern zu eigen. Die Ausgestaltungen zeigen die ganze Bandbreite künstlerischer Herangehensweisen, von den organischen Objekten Dieter Roths, die Zeit plastisch veranschaulichen, über die Übermalungen Arnulf Rainers bis hin zu Jürgen Brodwolf, der durch seine Tubenfiguren die Absolutheit des Lebendigen zelebriert.

Das Programm der Galerie wurde 2012/13 um zwei neue zeitgenössische Positionen erweitert, die das bestehende Portfolio in anspruchsvoller Weise befruchten, kommentieren und hinterfragen: Dirk Meinzer und Hervé Bohnert komplettieren das Galerieprogramm.